So viel los!

Und zack, ist eine Woche rum, ohne dass ich mal zum Erzählen gekommen bin! Aber es war doch so viel los! Außerdem schaut es ganz nach einer wohnlichen Veränderung bei uns aus und das hat die Woche ganz schön dominiert. Ich erzähle euch mehr davon, wenn es so weit ist und wirklich fest steht – so spannend, sag ich euch!

Zwischendurch war Anni mit ihrem Mensch und der Flummi zu Besuch. Ich mag Anni ja sehr, aber als Besuch war sie mir etwas anstrengend muss ich zugeben. Wisst ihr, was sie getan hat? Sie hat mein Hundebett im Wohnzimmer durchwühlt und sofort alles Essbare zutage gebracht UND gegessen! Alles! Einfach so! Dinge, die ich eigentlich nicht essen, aber doch gerne bunkern wollte (da hat man einfach ein besseres Gefühl, versteht ihr?) Ich hab dann mit ihr rumgezickt, wer den Kauknochen kriegt – da hat Herrchen ihn kurzerhand in zwei Teile geschnitten und wir haben uns links und rechts von Frauchen positioniert und unseren Gewinn gefeiert.

Und in Ninos Familie ist auch viel los, da sorgen wir uns natürlich immer mit. Uschi hat eine wunde Stelle am Rücken, die sie immer wieder bearbeitet, wodurch das ganze natürlich schlimmer wird. Ihr Frauchen hat ihr darauf kurzerhand ein Puppenkleid übergezogen, damit sie nicht mehr dran kommt. Wir finden es alle schnuckelig, aber Uschi findets ziemlich doof.

Bungees Diagnose ist jetzt klar. Leishmaniose. Gott sei Dank sind seine Nieren- und Leberwerte nach wie vor in Ordnung. Er hat aber eine Anämie und bekommt nun Medikamente. Wir müssen ihm alle viel Kraft schicken! Er muss stabil bleiben und die Erreger wieder zurückdrängen. Ich bin mir sicher, dass er das schafft. Er ist ein starker kleiner Mann!

Dann haben wir noch einen neuen Mitbewohner bekommen. Einen Mäuserich. Das Herrchen von Anni hat ihn aus dem Schlangenfutterdasein gerettet. Weil bei ihm gerad viele Veränderungen ins Haus gekommen sind, brauchte das Mäuserl ein neues Heim. Frauchen hat sofort „Hier!“ gerufen. Sie hatte noch ihren alten Mäusekäfig und sich gefreut, dass sie ihn wieder hübsch einrichten und ein Mäuschen verwöhnen kann. Jetzt steht es im Hunde-und-Katzen-nur-unter-Aufsicht-Zimmer und muss sich erst einmal eingewöhnen.

Der Kleine ist sehr neugierig, aber noch nicht zahm.

Ich durfte ihn mir nicht so genau anschauen, obwohl ich das ja zu spannend fand!

Alles bereit: tolle Buddelschichten, Holz und Salzstein und viel zum Entdecken.

In dem ganzen Hin- und Her haben meine Menschen endlich meine Lieblingsleckerlis gefunden! Die sind super zum Rumkauen und als kleine Belohnung für Zwischendurch. Ich finde, ich hab mir grundsätzlich Belohnungen verdient!

Es ist wieder kalt geworden. Aber mein Pulli hält, was er versprich und stört auch gar nicht beim Toben. Gestern morgen konnte ich das wieder tatkräftig unter Beweis stellen!

So, das war erstmal alles zur letzten Woche. Später zeige ich euch noch mein neues Lieblingsstück!

Teilen auf Facebook oder so...