Sammi Schnuppe

Meine Menschen hatten schon lange drüber nachgedacht, dass es so schön für mich wäre, ein Galgo-Geschwister zu haben. Jemand, mit dem ich ausgiebig kuscheln und jederzeit toben kann. Jürgen mag sowas ja nicht. Jürgen mag so einiges nicht und dazu gehören auch viele andere Hunde. 

Und da Opa Kallie vor allem seine Ruhe haben wollte, war dieser Gedanke an einen weiteren Hund in der letzten Schublade verschwunden.
Als Opa Kallie in den Katzenhimmel umgezogen ist und Frauchen Abend für Abend mit Tränchen auf den leeren Sofaplatz geschaut hat, hat Herrchen diese Schublade wieder auf gemacht. Er meinte, dass es für mich einfach großartig wäre und Jürgen mittlerweile recht entspannt ist und ein paar tolle Hundefreundschaften pflegt. Man könnte doch mal ein potenzielles Geschwisterhundi einladen und ihn fragen, wie er das findet. Seine Meinung äußert der Knopf ja immer sehr schnell, hihi.
Vor drei Tagen dann war es soweit. Samanta kam mit ihrer Pflegemama zu Besuch. Ein dreijähriges Galgomädchen – in ganz zart und ganz schwarz mit weißer Schwanzspitze.
Wir fanden sie sofort toll! Leider war sie sehr schüchtern, da sie ohne ihre Pflege-Kumpels in fremder Umgebung war. 
Nachdem wir ihr draußen alles gezeigt haben, musste sie das Sofa kennen lernen. 

Anschließend gab es einen kleinen Spaziergang, der uns viel Spaß gemacht hat.

Und nun habe ich tatsächlich eine Galgoschwester! Yippie!

Sie fühlt sich nach dem ersten noch unsicheren Tag auch schon ganz wohl.

Gestern haben wir zusammen Joghurt ausschleckern dürfen. Yummi. Und da sie genauso brav für Fotos Sitz macht wie ich, konnte Frauchen Sammis Yoghurtnäschen festhalten, hihi.

Genau, wir nennen sie Sammi. Und einen Spitznamen hat sie auch schon: Schnuppe. Als nämlich der Schutzvertrag ausgefüllt wurde, fragte ihre Pflegemama, ob sie Samanta mit oder ohne h schreiben soll. Frauchen meinte, das ist doch Schnuppe! Und Herrchen fing das sofort als Spitznamen ein.

Sammi trägt genauso gerne Schal wie wir und fühlt sich sehr wohl in dem großen Hundebett. 

Jürgen lässt sie noch nicht überall mit hin – also Sofa- und Bettplätze darf sie noch nicht. Da muss er gerad volle Kanne den Chef raushängen lassen. Das legt sich aber bestimmt ganz schnell, denn eigentlich mag er sie voll. Der Alltag klappt richtig gut mit uns dreien. Und Nachdem Herrchen einkaufen war, wurde er von drei aufgeregten Nasen begrüßt. Sammi weiß schon ganz genau was hier wichtig ist.

Und sie liebt die Pferdekoppel! Da kann sie gar nicht genug von kriegen. Noch muss sie ganz viel gucken und schnuppern und hat noch nicht so viel Zeit zum Toben. Aber eins kann ich euch verraten: die ist echt schnell!

Wir sind uns schon recht einig. Frauchen nennt uns schon die Zwillinge, hihi. 

Ja, nun sind wir Fellnasen zu Dritt: Fiva-Pützel, Jürgen-Knöpfchen und Sammi-Schnuppe. Da wird es bestimmt noch viel zu erzählen geben!
Teilen auf Facebook oder so...