Hilfe für Mandela

Heute habe ich ein Anliegen, das mir am Herzen liegt – und zwar Mandela. Er kommt wie ich aus Spanien und lebt momentan noch in einer Pflegefamilie. Leider hat er eine Verletzung und das macht dem jungen Männlein arg zu schaffen, daher benötigt er eine kostenintensive OP, die er und seine Pflege-Menschen sich nicht alleine leisten können.
Ich denke, so etwas kann jeden treffen und jeder wäre in Mandelas Situation überglücklich, Unterstützung zu bekommen. Glaubt mir, eine gute Tat kommt immer auf irgendeinem Weg wieder zu einem zurück! Und einmal davon abgesehen: Mandela glücklich rennen und toben zu wissen, ist doch auch schon eine hohe Belohnung.
Es gibt für ihn ein Spendenkonto und eine Versteigerungs-Aktion, an der jeder teilnehmen kann. Ich zeige euch einmal, was für ihn geschrieben wurde:

„Wir brauchen dringend eure Hilfe -> Galgo Mandela muss operiert werden
Wir hatten euch ja schon mal über Galgo Mandela im Newsletter berichtet.
Als er aus Spanien ankam,musste erst mal eine Bissverletzung auskuriert werden.

Allerdings fielen schon damals ein Beckenschiefstand und eine Muskelatrophie auf, so dass der Verdacht auf eine alte Fraktur bestand. Das sehen wir ja sehr häufig und viele Hunde kommen damit ohne Probleme zurecht.
Auch Mandela konnte zwar ordentlich über die Wiese flitzen, aber bei etwas mehr Belastung und weglassen der Schmerzmittel schonte er immer wieder das Bein und mochte auch nicht sitzen, so dass wir ihn in der Tierklinik vorstellten.
Dabei zeigte sich eine alte Fraktur der Hüftgelenkspfanne, die insgesamt zwar gut verheilt war. Aber es hatte sich durch die Verletzung der Hüftpfanne, mit daraus resultierender Unebenheit der Gelenkfläche, schon eine Arthrose gebildet, die ihm ständig Schmerzen bereitet.
Wir haben uns für die Entscheidung Zeit genommen, um zu sehen, ob eine konservative Therapie Sinn macht. Mandela kommt jedoch ohne Schmerzmittel unter einer normalen artgerechten Haltung nicht aus.
Und die Arthrose wird sich ja weiter verschlechtern
Da auch der Tierarzt Mandela jünger schätzte und er noch sein ganzes Leben vor sich hat, entschieden wir uns zu der medizinisch am sinnvollsten Methode- Mandela bekommt ein künstliches Hüftgelenk.
Damit kann Mandela dann wieder wie jeder gesunde Hund spielen und toben, ohne Schmerzen haben zu müssen. Andere operative Methoden sind nicht möglich oder erfolgsversprechend.
Alternativ wäre nur eine konservative Therapie mit Physiotherapie und Medikamenten in Frage gekommen, die auf Dauer natürlich auch sehr kostenintensiv ist und Mandela nie völlig von Schmerzen befreit hätte.
Diese OP wird jedoch mit 2500 Euro (und das ist schon ein Tierschutzpreis) unser Vivo-Sparschwein völlig plündern.
Es wäre also schön, wenn ihr uns bei den Op-Kosten für Mandela helfen könnt.
Ganz Herzlich möchten Wir uns an dieser Stelle auch bei Mandela`s Pflegefamilie bedanken, die keine Mühen scheut, unsere langbeinige Langnase wieder völlig genesen zu lassen.
Das wird auch nach der OP eine Herausforderung sein, denn Mandela wird für 3 Monate Leinenzwang haben müssen.
Mandela wird am 1. August operiert.
Drückt die Daumen, dass alles gut geht und er bald auf die Suche nach seiner eigenen Familie gehen kann. Denn Mandela ist ein richtig toller Kerl
Es würde uns sehr freuen wenn Ihr zu Gunsten von Mandela etwas versteigern möchtet oder etwas ersteigert. Wie das funktioniert steht in der Gruppenbeschreibung rechts oben.
Selbstverständlich dürft ihr auch einfach so für Ihn spenden:
ASPA Friends e.V.
Kreissparkasse Osterholz
IBAN: DE97291523000000422444
BIC: BRLADE21OHZ
WICHTIG der Betreff -> „OP Galgo Mandela“
Wir werden euch selbstverständlich über Mandela auf dem laufenden halte.“

-> zur Facebook-Gruppe

Es gibt auch eine Dawanda-Unterstützerin: Tina-Be

Und Andrea Baltrusch verwaltet für A.S.P.A Spenden einen eBay Account.
 

Teilen auf Facebook oder so...