Ein JA zur Geburtstags-Kitty mit abgetorften Folgen

Wir haben ein paar aufregende Tage hinter uns, daher verbringe ich nun die meiste Zeit im Bettchen, um mich auszuruhen von den vielen Eindrücken.
Zunächst begann es noch relativ unspektakulär: unsere Menschen waren am Räumen und Putzen – irgendwie etwas mehr und gestresster als sonst, aber was soll’s, gell 🙂
Für Jürgen und mich wurde es erst aufregend, als die ersten Gäste eintrudelten, das war toll. Da waren Familie und beste Freunde und die meisten kannten wir natürlich schon. Aber sie sind nicht nur wegen Herrchens Geburtstag gekommen, zu dem er eine tolle Hello-Kitty-Torte bekommen hat, die ja schon Tradition hat:

Denn alle, auch Herrchen, waren viel aufgeregter auf die anstehende Hochzeit: Sein schönstes Geburtstags-Geschenk war nämlich das „Ja“ von Frauchen. Die steckte in diesem spannenden, rauschigen, Fluff-Kleid, das man Petticoat nennt – da durfte ich aber gar nicht so drin rumwuschteln wie ich wollte. Aber das tollste war ja, unsere Menschen so glücklich zu sehen.
Sobald die Fotos fertig sind, zeig ich euch mehr.

Am nächsten Tag haben wir uns zur Entspannung einen Spaziergang mit Herrchens Tante im naheliegendem Moor gegönnt. Wir haben etwas zu spät erfahren, dass wir Hunde da gar nicht mit durften – es handelt sich nämlich um ein Naturschutzgebiet mit Kranichen usw. Unsere Runde haben wir trotzdem beendet und wir waren auch wirklich sehr still und besonders brav. Die zwei Kinder, die sich von weitem anklangen wie eine ganze Kindergartentruppe, haben die Ruhe eindeutig und überhaupt gestört.
Ansonsten waren wir alle begeistert vom Moor:

Nino hat mir noch Fotos von seinem Strandbesuch geschickt und gemeint, zum großen Glück hätte nur noch ich gefehlt – hach, da wäre ich auch so gerne dabei gewesen:

Herrchen hat versprochen, dass wir bald mal wieder hin fahren. Darauf freue ich mich schon!

Teilen auf Facebook oder so...