Stöckchen, Knöpfchen, Eifersucht

In letzter Zeit scheint Herr Knöpfel sich doch immer mehr zu entspannen. Er spielt gerne mit Oskar oder der Robbe und ist öfters mal albern. Aber antreiben lässt er sich dazu nicht. Will auch nur irgendwer mitspielen – unsere Menschen oder ich – lässt er es lieber sein und scheint verunsichert (von mir meistens sogar noch genervt – ja, danke auch …)

Beim Gassi gehen „fängt“ Knöpfchen sich ab und zu ein Stöckchen von der Straße. Letztes Mal wollte er sich gar nicht davon trennen, aber keiner hatte Lust, ne Stunde im kalten Wind zu stehen, um darauf zu warten, dass der Stock zu Ende geknabbert wird. Also hat Herrchen den Stock zum Heim nehmen in die Hand genommen …

… den hab ich ihm dann direkt wieder abgenommen und lieber selber nach Hause getragen (ich weiß, mach ich sonst ja nicht, aber dieser Stock war einfach zu toll! Ich meine, er musste toll sein, schließlich hat Jürgen ihn behalten wollen. Hab ihn vorsichtshalber an mich gerissen … sicher ist sicher!)

Ich hab ihn brav die ganze Zeit getragen und erst abgelegt, als ich auf der Koppel rasen wollte. Frauchen fand das ziemlich super, dass ich mal so ein Durchhaltevermögen und den echten Hund in mir gezeigt habe …

… leider kam von ihr auch in einem bedenklichem Unterton so ne Art Eifersuchtsvorwurf – menno … Ich wollte doch nur das haben, was Jürgen hatte und klasse fand, um zu vermeiden, dass mir etwas Tolles entgeht, was er dann für sich allein hat … Das ist doch verständlich, oder?

Teilen auf Facebook oder so...