Autsch

Ohje, ohje, wie die Zeit rennt … wenn man sooo leidet. Ja, ich bin verletzt, da dürft ihr schon Mitleid haben und mich mit Nudeln und Käse füttern, bitte! Was soll das heißen, ich will das ausnutzen? Ich bin immerhin krank. So!

Also, es war so: Beim Gassigehen mit Frauchen haben wir nette Menschen getroffen, die eine kleine Galga im Auto sitzen hatten – die wollten wir natürlich kennenlernen. Jürgen tobt ja nicht so gerne mit mir, also brauche ich Freunde, ist ja klar 🙂
Sie kamen dann spontan vorbei und sobald Luna, so heißt die kleine Galga (leider gibts noch kein Foto, das erklärt sich gleich) – also, sobald sie vor der Tür stand, haben wir praktisch in derselben Sekunde zu toben angefangen und waren beide völlig aus dem Häuschen. Wir wollten ja gar nicht so doll machen, aber es hat sich einfach ergeben, dass wir über die Stränge schlugen – und ZACK! rief Herrchen „Tierarzt!“
Ich hab vor lauter Aufregung gar nicht gecheckt, was nun los ist und warum ich aufhören soll mit dem Toben. Es stellte sich dann heraus, dass Luna beim Fangen spielen ein Zähnchen benutzt hat und da wir Galgos zu zarter, dünner Haut und wenig Fell neigen, hatte ich ein blödes Loch an der Seite – so ein Mist! Ich hätte doch so gerne weiter gespielt. Nix da, ich musste damit zum Tierarzt, da war gar nichts zu machen. Frauchen hat mir bis zum Termin einen kleinen Verband gelegt und ich wusste mal, dass ich doll leiden muss, denn nachdem das Spiele-Adrenalin verschwunden war, war der Schmerz dann doch zu spüren – hmpf!
Beim Tierarzt gabs dann zwei Klammern für meine Wunde und ein Wundspray. Ich wollte so gerne mit der Zunge etwas nachhelfen, damit es nicht so juckt – durfte ich nicht 🙁 Das Herrchen von Luna kam noch einmal vorbei und brachte mir ein dünnes Jäckchen mit, damit die Wunde nicht so offen und verführerisch vor mir liegt. Ich selbst hab ja nur Winterklamotten und die waren definitiv zu warm. Dabei erzählte Lunas Herrchen noch von einem super T-Shirt, dass noch leichter ist und verprach, es bis zum nächsten Tag zu besorgen – so lieb! Jetzt hab ich so ein tolles T-Shirt von ihm geschenkt bekommen, guckt mal:
 Leider ist ein paar Tage später die erste Klammer flöten gegangen und die Tierärztin hat daraufhin die zweite rausgenommen, das überstehende Hautstückchen entfernt und die Wunde gereinigt und gemeint, die muss jetzt halt ordentlich jeden Tag verarztet werden und so heilen. Ich sag mal so: Ich darf das Shirt nicht mehr ausziehen und manchmal muss ich die Jacke drüber ziehen, weil ich das Shirt nass lecke, um das Jucken zu stillen. 
 

Mittlerweile hat Frauchen ein Pflaster aufgeklebt, weil ich dafür sorge, dass alles an der Wunde schubbert oder dran kleben bleibt (wegen dem Nasslecken, aber ich kann halt nicht anders!). Eine Erweiterung zum täglichen Verarzten, die ganz gut hilft. Gestern sah es schon viel besser aus, denn das Loch schließt sich langsam. Ich kann euch sagen, so ne kleine blöde Wunde ist echt nicht zu unterschätzen. Ich versuch einfach nicht dran zu denken. Immerhin bin ich fit und munter und tobe, bis alles verheilt ist, alleine über die Koppel.

Teilen auf Facebook oder so...