Der Angst-Knopf

Fliegen können schon ne gruselige Sache sein … findet zumindest Jürgen. Schwarz, klein, windig … und! fliegend – was gibt es Unheimlicheres? Laut Knöpfchen muss man den Panik-Knopf aktivieren, ganz dolle weinen und mächtig zittern.
Frauchen war fassungslos: „Wir ziehen aufs Land und du hast Angst vor Fliegen?!“

Mir sind Fliegen ja egal. Mir sind ja auch laute Maschinen und Autos egal! Das wiederum gefällt Frauchen auch nicht – man kann ihr auch nichts recht machen. Hmpf.
Jedenfalls hat es Knöpfchen nicht beruhigt, dass ich keine Angst hatte. Also hat Herrchen mal recherchiert, ob das Problem verbreiteter ist. Und tatsächlich gab es andere Fälle und den Tipp, einfach mal ne Fliege im Glas einzufangen und dem Betroffenen vor die Nase zu halten, damit er seine Furcht verliert.

Gesagt, getan. Frauchen hatte bei der nächsten Gelegenheit die Fliege im Glas, und eben dieses vor Jürgens Nase gehabt. Jürgen blieb lässig – alles gut. Das Ende vom Angst-Knopf?

Ja. Bloß hat sich daraus jetzt ein neues Problem entwickelt: Jürgen will, wie Frauchen es vorgemacht hat, die Fliege fangen.
Er jagt hinterher, hüpft und piept und bellt die Fliege an. Und wo alles nicht hilft, winselt er los und jammert und… weint wieder. Nun nicht mehr vor Angst, sondern vor Frust. Was soll man dazu noch sagen? …

Teilen auf Facebook oder so...