Jojo, Justine und immer noch kalt

Da wir heute eh über die Autobahn unterwegs waren, haben wir ein Stück Fahrt mehr in Kauf genommen, um noch einmal im Auslauf Höltigbaum eine Runde zu drehen. Das war super, denn nun wusste ich ja schon ungefähr, was mich erwartet und ich konnte mich etwas gelassener bewegen.

Ein paar Schritte weiter haben wir Jojo getroffen. Ein irischer Wolfs- und Windhund, erst 11 Monate alt und total tapsig und lieb. Allerdings auch ganz schön groß – da hab ich ja immer erstmal Bedenken.

 

Trotzdem hab ich ein bißchen mit ihm gespielt. Nur wie wir ja gestern schon erfahren musste, spielt einem immer gleich jemand mit rein oder nervt und stört.
Dann haben wir noch eine Galga und einen Podenco getroffen. Aber Justine, die Galga, war zu beschäftigt damit, Jojo anzuzicken, der sich dadurch widerum aufgefordert fühlte, die Verfolgung aufzunehmen. Und der Podenco ist offensichtlich ein Einzelgänger … das hat sich gestern schon gezeigt. Schade.

Irgendwann war es uns dann auch zu voll und immer noch zu kalt. Aber wir haben eine große Runde gedreht und ich bin ein paar Mal hin- und hergesaust.

Das hier ist der Auslauf von oben – allerdings in wärmer. Müssen wir dann nochmal ausprobieren 🙂

Teilen auf Facebook oder so...