Tiefergelegte Winteredition

Eben war ich mit Frauchen draußen. Brr, es ist mal wieder furchtbar kalt! Aber die frische, eisige Luft tut ja in Maßen auch richtig gut. Also sind wir tapfer durch den Puderzuckerschnee gestampft. Es war schon recht dunkel, daher hatte Frauchen ja gar nicht damit gerechnet, dass ich auf den kleinen Platz zum Toben will. Ich bin direkt drauf zu und durchs Tor geschlüpft – ich musste einfach Energie loswerden und bin gleich losgetobt.
Da der Platzt ja nur sehr klein ist, musste ich sozusagen tiefergelegt rasen, um mich auch selbst ein bißchen abzubremsen. So kommt man einfach sicherer um die engen und rutschigen Kurven und ich laufe nicht Gefahr, mir die langen Gräten zu brechen. Frauchen hatte offensichtlich Spaß an meiner Herangehensweise. Man muss eben auch klug toben.
Außerdem wollte ich ihr beweisen, dass ich sehrwohl pfiffig bin – 5 Minuten zuvor hat sie mich ausgelacht, weil ich mich mit der Leine halb um einen Baum gewickelt habe und nicht mehr wusste, wie ich mich befreien sollte. Menno, man muss seine Kapazitäten eben gut aufteilen. Bei allem, was mir Spaß macht, bin ich nämlich der Klügste Hund überhaupt. Finde ich. So.

Teilen auf Facebook oder so...